Die kanarische Insel Teneriffa

Die Bildung der Insel erfolgt durch ein Vulkanmassiv. Eine beeindruckende Einsturzcaldera nimmt das Zentrum dieses Massivs ein. Damit ist eine gute Basis für den Pico del Teide gelegt. Dieser erhebt sich an dem Punkt bis auf eine Höhe von 3718 Metern. Umgeben wird die um den Berg gelegene Region von zahlreichen Trockentälern, die die Hänge zerschneiden.

Jeden Tag eine neue Seite entdecken
Bevorzugt zieht es Urlauber an die Nordküste in die Region um Puerto de la Cruz. Mittlerweile zieht Los Christianos im Süden ebenfalls immer mehr Gäste an. Teneriffa besitzt mit dem Hafen von Santa Cruz de Tenerife einen weiteren attraktiven Anziehungspunkt. Schließlich bietet der Hafen Schiffsverbindungen in die ganze Welt. Dies vereint sich mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, zu denen der Botanische Garten von Puerto de la Cruz gehört. Beeindruckende Einblicke erwarten Sie außerdem mit der Kraterlandschaft des Nationalparks Teide. Dessen Schönheit und Unverwechselbarkeit sind so einmalig, dass der Antrag bezüglich der Aufnahme ist die Liste des Welterbes der UNESCO einen positiven Ausgang fand. Mit der Teleferico del Teide ist die Auffahrt auf den Teide möglich.

Die Schönheit der Städte entdecken
Zu den beeindruckenden Städten auf Teneriffa gehören außerdem La Laguna im Norden sowie die im Süden gelegene Stadt El Medano. Sie bieten in der Regel den Zugang zur Küste. Viel Aufmerksamkeit können Sie bei Ihrem Urlaub der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife schenken. Diese präsentiert sich mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, zu denen die Plätze gehören.

Es handelt sich um den Plaza de la Candelaria und den Plaza de Espana. Sehenswert ist außerdem der Besuch auf dem Plaza de 25 de Julio, dem Plaza Weyler sowie in Parks wie dem Parque de la Granja. Erholsame Stunden werden Ihnen außerdem im Parque Sanabria geschenkt, dessen Anlage in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts erfolgte. Entdecken Sie zudem, welche Schönheit sich in den Gebäuden der Stadt versteckt. So laden die Nuestra Senora del Pilar und der Palast des Generals de Canaris zu einem Besuch ein.



Teneriffa hat aber noch viel mehr als nur einen Vulkan zu bieten
Unzählige Strände, eine beeindruckende Steilküste, dunkle Wälder, Tropfsteinhöhlen und vieles mehr. Fragt man Besucher der Insel was ihnen am meisten gefallen hat, so hört man oft: der Loro-Park. Ein Park mit einer Vielzahl von Papageien und anderen Tieren. Eine Wahl- und Delphin Show, so wie mächtige Gorillas sind die Highlights des Parks auf Teneriffa. Auch kulinarisch kann man viel entdecken. Am besten abseits der großen Tourismus-Orte. Kleine Lokale, meist im Familienbesitz, laden zu einem gemütlichen Verweilen ein. Oft trifft man auf Einheimische der Region. Mit Händen und Füßen entwickeln sich Gespräche und interessantes kommt zum Vorschein. Teneriffa hat so viele Ecken die entdeckt werden wollen, so dass kaum Zeit für Langeweile bleibt.

Am besten erkundet man die Insel mit einem Mietwagen. Autofahren auf Teneriffa klappt ganz gut, denn die Insel ist mit einer gut zu befahrenden Autopista (Autobahn) ausgestattet. Vom Norden in den Süden und andersrum funktioniert ohne Probleme. In den kleinen Orten, abseits des Massentourismus, findet man Ruhe und tolle Fotomotive für die zu Haus gebliebenen. Zu welcher Zeit es am schönsten auf Teneriffa ist kann hier nicht beantwortet werden. Teneriffa hat zu jeder Zeit viele verschiedene Facetten. Im Winter ist es im Süden der Insel warm und mollig und im Sommer hält man es im Norden am besten aus.

In meinen vielen Besuchen auf Teneriffa, habe ich viele schöne und interessante Orte besucht. Ein Gespräch mit den einheimischen lohnt, denn hier gibt es vieles zu erfahren, was nicht im Reiseführer steht.

Weitere Details zur Insel Teneriffa

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und gehört zu Spanien. Die Insel ist 83,3 Kilometer lang, bis zu 53,9 Kilometer breit und hat eine Fläche von 2034,38 Quadratkilometern.


Gesamtfläche: 2.034.38 km²
Bevölkerung: 1.000.000 Einwohner
Provinz: Provinz Santa Cruz de Tenerife
Geografische Lage: 28° 19′ N, 16° 34′ W
Hauptstadt: Santa Cruz de Tenerife
Inselregierung: #zur Webseite


Tauchen und schnorcheln auf Teneriffa
Teneriffa hat neben den Las Canadas und dem Pico del Teide aber noch viel mehr zu bieten. Unzählige Strände vom Süden der Insel bis in den Norden, meist mit dunklem Sand, laden zum baden und schnorcheln ein. Die Unterwasserlandschaft ist so verschieden wie auch Teneriffa oberhalb des Meeresspiegel. Für viele Touristen war das der Grund mit dem Tauchen zu beginnen.

Auf der gesamten Insel gibt es viele Tauchschulen, die mit Kursen für Interessierte und Anfänger gut aufgestellt sind.

#lese mehr zum Thema


Teneriffa als Mountainbike-Paradies erleben
Die Insel Teneriffa können Sie zudem aus einer ganz anderen Perspektive entdecken. Schließlich hat sich die Insel zu einem Paradies für Mountainbiker entwickelt. Dazu tragen zahlreiche Serpentinen bei. Sie erhalten bei Ihren Touren einen beeindruckenden Einblick in die abwechslungsreiche Natur der Insel und auf grenzenlos erscheinende Lavafelder.

Blicken Sie zudem auf die Caldera, die mit einem Durchmesser von etwa 16 Quadratkilometer beeindruckt. Ferner besteht die Möglichkeit, eine Asphaltrunde zu bewältigen, die Ihnen die Facetten des Parque Nacional de las Canadas del Teide zeigt. Es kommt dort zu einem Zusammenspiel von riesigen Feldern mit wild zerborstener Lava sowie von erstarrten Lavaströmen. Ganz gleich, welche Tour sie wählen: Eines ist bei all den Touren, die durch die Lavalandschaft führen, gewiss. Sie werden immer einen Badestrand finden, um sich abzukühlen. 

#lese mehr zum Thema

Erfahre mehr über die Kanaren

Das Leben der Einheimischen ist hart und überhaupt nicht mit Urlaub vergleichbar

Die inseltypischen Spezialitäten und Getränke sind nicht nur für Kenner ein echter Genuss

Mit bis zu 4800 Sonnenstunden im Jahr findet man hier das beste Klima der Welt

Das Tauchen und Schnorcheln ist auch am Kaltwasserriff der 7 Vulkaninseln möglich

Nach einer ausgiebigen Mountainbike Tour ist Entspannung und Wellness ein absolutes Muss

Lerne die einzelnen Inseln und Nebeninseln der Kanaren im Detail kennen und finde die richtige

Die kanarischen Inseln GranCanaria, Fuerteventura, Teneriffa, ElHierro, LaGomera, LaPalma, Lanzarote und die dazugehörigen Nebeninseln der Kanaren im Überblick

Das beste Klima der Welt findet man mit bis zu 4800 Sonnenstunden im Jahr auf den kanarischen Inseln

#GranCanaria #Fuerteventura #Teneriffa #ElHierro #LaGomera #LaPalma #Lanzarote #Nebeninseln


Größere Karte anzeigen