Entdecke die Welt

Top-Reiseziel.com - Das Reisemagazin für Urlaub, Abenteuer & Meer

Entdecke Andalusien

Andalusien ist eine unabhängige Region im Süden Spaniens. Die Hauptstadt der Region ist Sevilla. In der Region Andalusien gibt es acht Provinzen, im Westen sind dies die Provinzen Huelva, Sevilla, Cordoba und Cádiz und im Osten die Provinzen Jaen, Malaga, Granada und Almeria. Die acht Provinzen sind in 62 Comarcas (Regionen) unterteilt.

Andalusien hat eine reiche Kultur und eine starke kulturelle Identität, die andalusische Kultur wurde unter anderem von den Römern und den Mauren beeinflusst. Die Einwohner sprechen Spanisch oder den andalusischen Dialekt, die Region ist bekannt für Flamenco-Tanz und -Musik, berühmte Maler wie Pablo Picasso und Vazquez Diaz, die bemerkenswerte Architektur und den Stierkampf. Andalusiens Tag, Dia de Andalucia, ist jedes Jahr am 28. Februar der offizielle Nationalfeiertag und die Region hat ihre eigene Nationalhymne (Hymne).

Der höchste Punkt in Andalusien ist der Gipfel Mulhacen auf einer Höhe von 3482 Metern in der Sierra Nevada, der Mulhacen ist auch der höchste Gipfel auf dem spanischen Festland. Der längste Fluss der Region ist der Guadalquivir mit einer Länge von 657 Kilometern. In der Region liegt Cádiz, die älteste durchgehend bewohnte Stadt Spaniens, und über die Bucht von Cádiz führt Spaniens längste Brücke. Es gibt fünf internationale Flughäfen in der Region, dies sind die Flughäfen von Malaga, Sevilla, Jerez, Granada und Almeria.

Wichtige Häfen in der Region sind der Hafen von Huelva, der Hafen von Sevilla (Puerto de Sevilla), der Hafen von Málaga und der Hafen von Cádiz und der Hafen in der Bucht von Gibraltar ist besonders wichtig für den Güterverkehr. In der Region gibt es gute Durchgangsstraßen und ausgezeichnete Zugverbindungen, darunter eine Schnellfahrstrecke.

Die Schönheit der Natur in Andalusien

Andalusien hat eine abwechslungsreiche Landschaft aus Bergketten, einem Netz von Flüssen, fruchtbaren Ebenen, Klippen und wunderschönen Stränden an der Mittelmeerküste und sanft abfallenden Küsten mit vielen Stränden an der Atlantikküste. In der Region Andalusien gibt es etwa 150 Schutzgebiete und zwei Nationalparks: den Nationalpark Sierra Nevada und den Nationalpark Donana. Es gibt zwei UNESCO-Geoparks, das sind Cabo de Gata-Nijar und Sierra Norte di Sevilla, es gibt neun UNESCO-Biosphärenreservate und zwanzig Ramsar-Feuchtgebiete.

24 Naturparks wie der Naturpark Sierra de Grazalema, vier Meeresreservate (besonders geschützte Gebiete des Mittelmeers), 28 Naturschutzgebiete und eine Vielzahl von Naturdenkmälern. Der Naturpark Sierra de Cazorla, Segura und Las Villas in der Provinz Jaen ist das größte Naturschutzgebiet Spaniens.

Weltkulturerbe Andalusien
Es gibt viele Weltkulturerbe-Denkmäler in der Region, Weltkulturerbe in der Region Andalusien: die Alhambra, Generalife und Albaycin in Granada. Das historische Zentrum von Córdoba. Die Kathedrale, der Alcazar und das Archivo de Indias in Sevilla. Die monumentalen Renaissance-Ensembles von Ubeda und Baeza und der Donana-Nationalpark als Weltnaturerbe.

Alhambra, Andalusien, Weltkulturerbe Andalusien

Das berühmte andalusische Essen

Die andalusische Küche ist vielfältig mit Olivenöl, Getreide, Hülsenfrüchten, Gemüse, Fisch, Fleisch und Nüssen als Grundprodukten. In den Küstenorten sind gebratener Fisch und Schalentiere wichtig, Spezialitäten sind Roter Thun in der Gegend um den Golf von Cadiz, Garnelen in der Gegend von Sanlucar de Barrameda, die weißen Garnelen von Huelva und die Sardellen in Malaga.

In den Berggebieten wird ein ausgezeichneter Schinken hergestellt, der Schinken von Huelva gilt als der beste und teuerste Schinken der Welt. Andalusien ist auch eine gute Weinregion. Die offiziell geschützten Weinregionen, die aus der Region stammen, sind: Condado de Huelva, Jerez oder Jerez-Sherry-Xeres, Malaga und Sierra de Malaga, Manzanilla de Sanlucar und Moriles.

Die Küsten Andalusiens

An der Küste Andalusiens liegen die Costa de la Luz, die Costa del Sol, die Costa Tropical und die Costa Almeria. Die Region hat ein attraktives Klima mit milden Wintern und frühem Frühling und ist einer der sonnigsten und wärmsten Orte in Europa.

Costa de la Luz
Die Costa de la Luz liegt an der Westküste Andalusiens am Atlantischen Ozean. Die Costa de la Luz wird auch „Küste des Lichts“ genannt, sie ist eine der sonnigsten und authentischsten Küsten Spaniens. Die Costa de la Luz liegt zwischen der Stadt Tarifa und der Mündung des Flusses Guadiana und hat eine Länge von etwa 200 Kilometern. Es gibt viele schöne weiße Sandstrände, Dünen, charakteristische andalusische Pinienwälder und in unmittelbarer Nähe befinden sich eine Reihe von Naturschutzgebieten wie der Nationalpark Donana. Cape Trafalgar am Ende der Straße von Gibraltar ist ein beliebter Ort zum Kitesurfen.

Costa del Sol
Die Costa del Sol, die Costa Tropical und die Costa de Almeria liegen an der Ostküste Andalusiens am Mittelmeer. Die Costa del Sol liegt zwischen der Straße von Gibraltar und der Costa Tropical und hat eine Länge von etwa 300 Kilometern. Die Costa del Sol ist ein beliebtes Touristenziel mit weitläufigen Stränden, Golfplätzen und Jachthäfen. Entlang der Costa del Sol gibt es auch charmante Fischerdörfer, Dünen und das Naturschutzgebiet der Klippen von Maro-Cerro Gordo mit Klippen, Buchten, Stränden und der Höhle Cueva de Nerja.

Costa de Almería
Die Costa Tropical ist eine relativ kurze Küstenlinie und liegt zwischen der Costa del Sol und der Costa de Almeria. Die Küste ist nach den vielen tropischen Früchten benannt, die hier wachsen, wie Mango, Banane, Ananas und Papaya. Die Costa Tropical liegt in einer bergigen Gegend und nicht weit von den Bergen der Sierra Nevada entfernt.

Die Costa de Almeria erstreckt sich an der gesamten Küste der Provinz Almeria und hat eine Länge von 217 Kilometern. Es ist eine Küste mit kleinen Buchten und breiten Stränden, die an die Costa Tropical grenzen. Die Costa de Almeria ist ein ruhiges und relativ unbekanntes Touristenziel mit nahezu unbewohnten Naturlandschaften. In der Umgebung befinden sich der Naturpark und Geopark Cabo de Gata-Nijar und der Naturpark Punta Entinas-Sabinar.

Hotels in Sevilla

Die Hauptstadt Sevilla

Sevilla ist die Hauptstadt der Region Andalusien in Südspanien, die Stadt liegt 120 Kilometer nördlich der spanischen Küstenstadt Cadiz und 200 Kilometer nordwestlich der Küstenstadt Malaga. Sevilla wird als eine der schönsten Städte Spaniens bezeichnet, die Stadt liegt am Fluss Guadalquivir und es gibt viele Sehenswürdigkeiten und einige Weltkulturerbe-Denkmäler.

In und um Sevilla
Die Kathedrale von Sevilla ist eine große gotische Kathedrale, das Gebäude ist das drittgrößte Kirchengebäude in Europa und das größte gotische Bauwerk der Welt. Die Kathedrale von Sevilla, auch Maria de la Sede genannt, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Innere der Kirche ist 127 Meter lang, 83 Meter breit und 43 Meter hoch. Das Grab von Christoph Kolumbus befindet sich in der Kathedrale.

Der Glockenturm der Kathedrale, die Giralda, hat eine Höhe von 104,5 Metern. Die Kirche wurde zwischen 1402 und 1506 erbaut, aber der Glockenturm wurde bereits zwischen 1184 und 1195 errichtet. Damals war er das höchste Minarett der Welt. Auf dem Turm steht jetzt eine vier Meter hohe Bronzestatue, die sich im Wind dreht, Giralda ist das spanische Wort für Wetterfahne.

 

 

Der Alcazar oder Königspalast von Sevilla befindet sich neben der Kathedrale, das Wort Alcazar steht für Festung oder befestigte Burg. Der Alcazar ist ein Weltkulturerbe und wurde ab 913 erbaut, der Bau des heutigen Alcazar begann 1364, von späteren Königen wurde der Palast bis ins sechzehnte Jahrhundert weiter ausgebaut. Der Königspalast von Sevilla besteht heute aus mehreren Gebäuden und Gärten. Im Palast von Sevilla wurden Teile des Films „Lawrence von Arabien“ und Teile der Fernsehserie „Game of Thrones“ gedreht.

Das Archivo General de Indias befindet sich im ehemaligen Gebäude des Konsulats der Kaufleute. Das Archiv des Royal and High Council of the Indies gehört ebenfalls zum Weltkulturerbe. Die Archive zeigen hauptsächlich die Geschichte des spanischen Reiches und die Verwaltung der spanischen Kolonien vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.

Der Plaza de Espana ist ein besonders schöner Platz in Form eines Halbkreises, um den Platz herum befinden sich viele monumentale Gebäude. Der zentrale Platz ist über Brücken zugänglich und in der Mitte befindet sich ein großer Brunnen, der Vicente Traver Brunnen.

Auf Azulejos, den typisch andalusischen Kacheln, sind die spanischen Provinzen auf 52 wunderschönen Kachelmosaiken abgebildet. Die Plaza de Espana diente unter anderem als Drehort für den Film „Lawrence von Arabien“.

Hinter dem Platz befindet sich der Maria-Luisa-Park, ein großer öffentlicher Park mit Gärten, Pavillons, Springbrunnen und Teichen, vor allem aber ein botanischer Garten mit vielen Pflanzenarten.

Palast von San Telmo
Der Palast von San Telmo befindet sich im Zentrum der Stadt, das Gebäude hat eine charakteristische barocke Architektur. Der Bau des Palastes von San Telmo begann 1682 und das Gebäude wurde kürzlich restauriert. Ursprünglich war das Gebäude eine Schule für Waisenkinder von Seeleuten. Die Statuen an der monumentalen Fassade zeigen zwölf bekannte Künstler aus Sevilla.

Torre del Oro
Torre del Oro, der Turm aus Gold, ist ein zwölfeckiger Wachturm, der Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut wurde. Der Turm diente zur Kontrolle der Schiffe, die in den Fluss Guadalquivir einfuhren. Der Turm ist aus Zement, Kalk und gepresstem Heu gebaut. Der Torre del Oro hat einen goldenen Schimmer, wenn die Sonne darauf scheint und mit Sonnenlicht gibt er auch einen goldenen Schimmer auf den Fluss und wurde daher Tower of Gold genannt. Der Turm beherbergt heute ein Schifffahrtsmuseum.

Triana
Triana ist ein Viertel im Westen von Sevilla, das Viertel liegt gegenüber einem Ausläufer des Flusses und es gibt eine Reihe von Brücken in das Viertel. In Triana gibt es viele Fabriken mit Keramik und Azulejos (Keramikfliesen).

Im Stadtgebiet befindet sich der Triana-Turm und der Vergnügungspark Isla Magica mit verschiedenen Achterbahnen und Wasserattraktionen mit dem Thema des sechzehnten Jahrhunderts. An den Ufern des Flusses in Triana findet jeden Sonntag ein lebhafter Markt statt.

Parasol
Der Metropol Parasol ist eine große Holzkonstruktion auf dem Platz La Encarnacion, die aus sechs Sonnenschirmen in Form von Pilzen besteht. Der Metropol Parasol ist mit einer Länge von 150 Metern, einer Breite von 70 Metern und einer Höhe von 26 Metern die größte Holzkonstruktion der Welt.

Der Bau wurde zwischen 2005 und 2011 errichtet und besteht aus vier Ebenen, die unterirdische Ebene 0 ist ein Antiquarium, ein Museum mit maurischen und römischen Objekten. Ebene 1 ist die Straßenebene mit einem großen Markt und einem öffentlichen Platz als Dach. Die Ebenen 2 und 3 sind Terrassen und Brücken mit einem Restaurant und Panoramablick über die Stadt Sevilla.