Die kanarische Insel Lanzarote

Lanzarote die beeindruckenste der 7 Kanaren-Inseln. Nur 140 km von der marokkanischen Küste entfernt, ist Lanzarote die östlichste der Kanaren Inseln. Das Klima wird durch die Lage in der Passatzone bestimmt. Ganzjährig niederschlagsarm und sehr mild, mit einem frischen Wind aus Nord. Von Nord nach Süd mißt Lanzarote ca. 58 Kilometer und von Ost nach West ca. 34 Kilometer. Lanzarote liegt unweit von #Fuerteventura. Knappe 12 Kilometer trennen die beiden Kanaren Inseln voneinander.



Warum ist Lanzarote die für mich beeindruckendste Insel der Kanaren Gruppe?
Eine Fahrt durch den Nationalpark Timanfaya wird jedem Besucher den Atem rauben. Man kommt sich vor wie auf dem Mond. Der Nationalpark Timanfaya ist wohl die größte und bekannteste Sehenswürdigkeit von Lanzarote. Ein sich auf ca. 170 qkm erstreckendes Lavafeld, welches bei Vulkanausbrüchen zwischen 1730 – 1736  geschaffen wurde, ist das größte Lavafeld der Erde. Die Ausmaße sind gigantisch. Das Timanfaya bedeckt fast ein Viertel der Insel Lanzarote. Im Jahr 1974 wurden die ca. dreißig Vulkankegel  (die Montanas del Fuego) zum Nationalpark erklärt. Seine Größe mit ca. 50 qkm. Neben dem Timanfaya Nationalpark gibt es auf den Kanaren noch weitere 3 Nationlaparks.

Die Insel Lanzarote hat natürlich noch eine Menge mehr zu bieten
Tolle Strände findet man zahlreich auf der Kanaren Insel. Die bekanntesten Strände von Lanzarote sind die Papageien Strände (Playa Papagayo), gelegen an der Playa Blanca. Insgesamt hat Lanzarote 213 km Strände, wovon ca. 10 Kilometer Sandstrand, 16 Kilometer Kiesstrand und der Rest Felsenküste ist. Wenn man keine Lust auf Strand und Sonne hat, dann sollte man in einem Mietwagen Lanzarote erkunden. Es gibt viele interessante Orte auf der Insel, die einen Besuch wert sind.

Weitere Details zu den Papagayo-Stränden von der Insel  Lanzarote

Es handelt sich um sieben Abschnitte an den Stränden, die über eine Länge von 100 bis 400 Meter ausgeprägt sind. Es handelt sich dabei um den dunklen Kiesstrand Playa de Afe und den weißen Sandstrand Playa de Mujeres. Über eine Länge von 200 Meter verläuft der weiße Sandstrand Playa Pozo, während es sich beim Playa de la Cera um einen kurzen Sandstrand handelt. Besonders häufig ist der Playa de Papagayo in Veröffentlichungen abgebildet. Komplettiert wird die Liste der eindrucksvollen Strände vom Playa Caleta del Congrio und dem Playa de Puerto Muelas.

Hier mal einige meiner Favoriten für den Aufenthalt auf Lanzarote:
El Golfo – halbversunkener Krater im Meer, mit grüner Lagune
Jardin de Cactus – Kaktus Garten von Cesar Manrique
La Geria – großes Weinanbaugebiet in Lava Asche
Cueva de los Verdes – einer der längsten Lava-Tunnel der Erde
Fundacion Cesar Manrique – letzter Wohnort von Cesar Manrique in einer Lavablase und Ausstellung, gigantischer Blick über Lavafelder
Mirador del Rio – Aussichtsplattform mit Blick auf La Graciosa

Weitere Details zur Insel Lanzarote

Lanzarote ist die nordöstlichste der sieben großen Kanarischen Inseln, die im Atlantischen Ozean eine von Spaniens siebzehn autonomen Gemeinschaften bilden. Lanzarote liegt rund 140 Kilometer westlich der marokkanischen Küste und rund eintausend Kilometer vom spanischen Festland entfernt. 


Gesamtfläche: 845.94 km²
Bevölkerung: 142.132 Einwohner (2012)
Provinz: Provinz Las Palmas
Geografische Lage: 29° 3′ N, 13° 37′ W
Hauptstadt: Arrecife
Inselregierung: #zur Webseite


Essen und trinken kann man auf Lanzarote sehr gut
Es gibt viele kleine Restaurants und Bars in denen man vorzüglich speisen kann. Die Preise sind ähnlich wie bei uns in Deutschland. Wer das erste Mal auf Lanzarote verweilt, sollte unbedingt die Papas Arrugadas con Mucho probieren. Kleine Runzelkartoffeln in Meer-Salz gekocht und dazu leckere Soßen. Ein sehr einfaches Rezept, was aber absolut zu empfehlen ist. Empfehlen kann ich auch Ron Miel, ein Rum mit Honig, den man tiefgekühlt genießen sollte. Auf den kanarischen Inseln wird sehr viel produziert. Neben Weinen, Likören und Obstanbau (Bananen), wird hier auch Honig aus Palmen (Miel de Palm) hergestellt.

#lese mehr zum Thema Einheimische Speisen


Zu einem Besuch lädt so der Krater El Golfo ein
Es handelt sich um einen Krater, der halb im Meer versunken ist, mit einer sehr schön anzusehenden Lagune. Zeit für die ausdrucksvollen Feuerberge Montanas del Fuego Zeit, die man im Timanfaya-Nationalpark erreicht, sollte unbedingt eingeplant werden. So eine atemberaubende Vulkan Landschaft findet man auf der ganzen Erde kaum ein zweites Mal. Zum entspannen laden die Papagayo-Strände ein.

Das Lanzarote seinen Ursprung einem Vulkan zu verdanken hat, kann man in Los Hervideros, gelegen zwischen El Golfo und den Salinas de Janubio, ganz deutlich sehen. An die Felsen brechen die Wellen des atlantischen Ozeans mit brachialer Gewalt und erzeugen so eine kochende Gischt. Umgeben vom schwarzen Lavagestein ist das ein schön anzusehender Kontrast. Im Laufe der Zeit haben die Wellen unzählige Löcher und Grotten in die Felsen gearbeitet, was zu einem spektakulären Naturschauspiel verwandelt wird.

Mit der Lava kommt man ebenfalls in Berührung sofern man die Cueva de los Verdes besucht. Weltweit stellt dieses Gebiet einen der längsten Lavatunnel der Erde dar. Teilweise ist es sogar Touristen möglich, diesen Tunnel zu besuchen. Unter den vielen Sehenswürdigkeiten sind außerdem La Geria das einzige Weinanbaugebiet in Lavasteinen, das Bauernmuseum in Tigua und der Kaktusgarten Jardin de Cactus besonders sehenswert.


Weitere besondere Merkmale der Insel
In einer Entfernung von 140 Kilometern ist das marokkanische Festland zu erreichen. Bis zum spanischen Festland beträgt die Entfernung ca. 1000 Kilometer. Zudem zeichnet sich die Insel durch ihre Aufnahme in die Liste der Biosphärenreservate der UNESCO aus. Ferner lädt die Hauptstadt Arrecife mit dem Seehafen zu einem Besuch ein. Von dort bieten sich weitere Ausflugsmöglichkeiten, die z.B. nach Cadiz, Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria führen. Ferner gibt es eine zweimal täglich verkehrende Fährverbindung zur Insel Fuerteventura.

Eine besondere Unterwasserwelt
Die Unterwasserwelt vor Lanzarote ist einzigartig. Der Atlantische Ozean hat einen ganz eigenen Reiz. Hier zu tauchen und zu schnorcheln lohnt. Mit ein wenig Glück begegnet man Wasserschildkröten, Delphinen und manchmal auch Walen. Versunkene Schiffs-Wracks und Nachttauchen sind weitere Highlights auf Lanzarote. 

#lese mehr zu der beeindruckenden Unterwasserwelt auf den Kanaren

Erfahre mehr über die Kanaren

Das Leben der Einheimischen ist hart und überhaupt nicht mit Urlaub vergleichbar

Die inseltypischen Spezialitäten und Getränke sind nicht nur für Kenner ein echter Genuss

Mit bis zu 4800 Sonnenstunden im Jahr findet man hier das beste Klima der Welt

Das Tauchen und Schnorcheln ist auch am Kaltwasserriff der 7 Vulkaninseln möglich

Nach einer ausgiebigen Mountainbike Tour ist Entspannung und Wellness ein absolutes Muss

Lerne die einzelnen Inseln und Nebeninseln der Kanaren im Detail kennen und finde die richtige

Die kanarischen Inseln GranCanaria, Fuerteventura, Teneriffa, ElHierro, LaGomera, LaPalma, Lanzarote und die dazugehörigen Nebeninseln der Kanaren im Überblick

Das beste Klima der Welt findet man mit bis zu 4800 Sonnenstunden im Jahr auf den kanarischen Inseln

#GranCanaria #Fuerteventura #Teneriffa #ElHierro #LaGomera #LaPalma #Lanzarote #Nebeninseln


Größere Karte anzeigen